Dermatologie

Die Dermatologie ist die Lehre von den Hautkrankheiten. Auch wenn die Symptome vieler Hauterkrankungen (Juckreiz, Krusten, Schuppen...) oft leicht erkennbar sind, ist die Herausforderung die eigentliche Ursache der Symptomatik zu erkennen und erfolgreich zu therapieren. Ein besonders wichtiger Teil in der Dermatologie ist die Allergiediagnostik.
Allergien gewinnen auch bei unseren Haustieren immer mehr an Bedeutung. Allergische Reaktionen können durch das Einatmen oder durch Hautkontakt von Aero-Allergenen( z.B. Pollen, Hausstaub und Hausstaub- oder Futtermilben) auftreten. Allergische Reaktionen auf Futterinhaltstoffe können neben Störungen im Magen-Darm-Trakt auch Erkrankungen der Haut hervorrufen. Hauterkrankungen sind oft sehr vielfältig in ihrem Erscheinungsbild und oftmals sehr langwierig in ihrer Behandlung. Als das größte Organ des Körpers verfügt die Haut über verschiedene Reaktionsmechanismen, deren Erscheinungsbilder sehr ähnlich aussehen können. Daher benötigt man oft einige Untersuchungen und Geduld, um zu einer sicheren Diagnose und daraus folgend zu einer effektiven Therapie zu gelangen. Die Erarbeitung eines wirkungsvollen Therapiekonzepts, gerade bei allergischen Patienten und Patienten mit anderen chronischen Hauterkrankungen, stellt einen Schwerpunkt der Dermatologie dar.

In vielen Fällen leiden unsere Patienten schon Wochen oder Monate unter ihren Beschwerden, gerade bei diesen Patienten benötigen wir alle Informationen über den bisherigen Krankheitsverlauf, bereits durchgeführte Untersuchungen und Behandlungen, sowie die bislang angewandten Shampoos und Medikamente. Für unsere Haut-Patienten haben wir einen speziellen Fragebogen, den wir Ihnen rechtzeitig vor Ihrem Termin bei uns zusenden.
Für den ersten Untersuchungstermin planen Sie bitte ausreichen Zeit ein. Bitte bringen Sie den ausgefüllten Fragebogen sowie die momentan angewendeten Medikamente zu Ihrem Termin mit. Bitte machen Sie Ihr Tier vor dem Besuch bei uns nicht extra-chick, d. h. bitte verzichten Sie auf Baden und Kämmen, da dies das Bild verfälschen und die Diagnose erschweren würde. Die Hautuntersuchung beginnt zunächst im persönlichen Gespräch mit Ihnen zur genauen Aufzeichnung der Krankengeschichte. Dann folgen je nach Krankheitsbild weitere spezielle Untersuchungsmethoden wie:

  • Entnahme von Hautgeschabseln zum Nachweis von Hautparasiten (z.B. Demodex Milben)
  • Tesafilm-Abklatsch-Präparate für die zytologische Untersuchung
  • Ohrsekretuntersuchungen (Unterscheidung bakterielle Infektion oder Befall von Hefepilzen)
  • Entnahme von Haarproben zum Anlegen von Pilzkulturen
  • Mikroskopische Untersuchung von Haaren
  • Nachweis von bakteriellen Infektionen mittels Zytologie und mikrobiologischer Untersuchung
  • Hautprobenentnahme (Biopsie) , meist unter lokaler Betäubung
  • Allergietests (Intra-Dermal-Test und Serologischer Test)
  • Blutuntersuchungen und Durchführung von speziellen Funktionstests zum Nachweis von hormonellen Hauterkrankungen und von Autoimmunerkrankungen
  • Untersuchung von Hauttumoren (Punktion und zytologische Untersuchung)